Ronja Ernsting | Atem-, Sprech-, Stimmlehrerin in Minden

Über mich

Meine Person.

Ich bin Jahrgang 1972 und lebe seit vielen Jahren mit meinem Mann und unseren beiden Kindern in Minden an der Weser.

Nach dem Abitur machte ich 1996 den Abschluss zur staatl. gepr. Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin an der Schule für Atmung und Stimme in Bad Nenndorf (www.cjd-schlaffhorst-andersen.de).

Bis 1999 arbeitete ich einer Atem-, Sprech- und Stimmpraxis, bis ich schließlich als leitende Therapeutin ins Stimm- und Sprachheilzentrum in Bad Oeynhausen wechselte. Dort lag mir besonders der interdisziplinäre Austausch der einzelnen Berufsgruppen untereinander am Herzen, ein großes Netzwerk entstand.

Viele Ausbildungen und ergänzende Fortbildungen brachten mich bisher fachlich und persönlich immer weiter, so auch die Ausbildung zur Funktionalen Stimmbildnerin 2003 bei Michael Heptner.

2004 entschloss ich mich zur Arbeit als selbstständige Therapeutin. Deshalb eröffnete ich 2005 meine kassenzugelassene Praxis für Atem-, Sprech- und Stimmtherapie in Porta Westfalica. Dort arbeitete ich mit allen logopädischen Störungsbildern bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen und einem vielseitigen Team.

2007 und 2009 kamen unsere Kinder auf die Welt und eine unglaublich bewegende Zeit begann. Mein Horizont und der Blick auf mein eigenes Leben veränderte sich nun ständig. Dieser Wachstum bringt weiterhin Leben und unterschiedliche Prozesse, die mich fordern und fördern.

Seit 2016 bin ich mit meiner Privatpraxis für Atmung und Stimme in Minden mit dem Schwerpunkt Stimme & Atmung und dem Auftrittscoaching tätig.

Ebenfalls seit 2016 arbeite ich mit PEP (Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie) im Auftrittscoaching, welches ich bei Dr. Michael Bohne absolvierte.

Schon 2004 lernte ich die Arbeiten von Milton Erickson kennen und die innere Haltung „Der Klient kennt bereits die Lösung seines Problems und das Problem ist sein derzeitiger Versuch der Lösung“ berührte mich sehr. 2017 konnte ich dann die Weiterbildung an der Regionalstelle der Milton-Erickson-Gesellschaft (MEG) in Wandlitz in Hypnosystemischer Kommunikation abschließen.

Seit 2017 habe ich zusätzlich einen Lehrauftrag im Fach Sprechen und Berufs- und Rechtskunde an der Schule für Atmung und Stimme, Bad Nenndorf übernommen.

Ich bin derzeit auch tätig als Dozentin und Referentin bei Kongressen und Tagungen und gebe mit großer Freude Seminare an Schulen, Lehrinstituten und bei freien Bildungsträgern.

Ganz besonders freue ich mich über die Veröffentlichung meines Artikels „Kommunikation über Atmung und Stimme“ in der DZzH 2/2018 mit dem Schwerpunkt Ohne Worte. Hier gelangen Sie zum Download. Der nächste Artikel erscheint im Dezember zum Thema Singen und Angst in der DZzH.

Im Carl-Auer Verlag ist im März 2019 „Tranceperlen“ Hypnotherapie von Frau zu Frau erschienen. In diesem Buch veröffentlichen Ghita Benaguid und ich einen Online-Link zum Thema Stimme und Sprechen hypnotischer Induktionen. Mehr unter www.carl-auer.de.

Das Seminar-Konzept und das Buch „Die berührende Stimme“ nimmt mehr und mehr Formen an und möchte bald in Buchform, Podcast und als Workshop in die Welt…

… und wenn noch etwas Zeit übrig bleibt….singe ich die Zweitstimme von Noemi S. Haugk (Singer-Songwriterin) in „Lieder, die das Leben schreibt“ ….übe Klarinette …und arbeite an einem Theaterspiel zum Thema Worte….

www.noemi-haugk.com

Dort sind auch die Konzerttermine und Höraufnahmen zu finden. Gern kommen wir zu Wohnzimmerkonzerten oder Gartenkonzerten, um live zu spielen.

und dann leite ich noch ehrenamtlich eine Kindertheatergruppe im Alter von 6 und 12 Jahren mit heller Freude zum gesprochenen Wort.